Ziel und Inhalt

Lupe

@pixabay

Es werden Materialien erkannt und beschrieben anhand von optischen und haptischen Eigenschaften. Danach werden die Materialien in Klassen eingeteilt und die Einteilung begründet. Die Schülerinnen und Schüler entwickeln eigene Experimente zur Materialprüfung.

In einem (inhaltlich abgeschlossenen) zweiten Teil wird dann in Gruppen von 2-4 Personen eine eigene Produktentwicklung gemacht (Auftrag: Etwas warm bzw. kalt halten). Diese Entwicklung wird dabei schrittweise verfeinert (freies Experiment/zielgerichtetes Experiment/ reproduzierbares Experiment) und mit den Entwicklungen der anderen Gruppen verglichen.
Zum Abschluss werden die gewonnen Erkenntnisse und Fragen mit Expert/innen per E-mail besprochen und ihre Bedeutung in einen weiteren Kontext gestellt.

Für wen geeignet?

Der Kurs wurde mit Schülerinnen und Schülern einer 5. und einer 4. Klasse durchgeführt. Es ist wichtig, dass die Kinder eigene Beobachtungen bereits schriftlich dokumentieren können.

Zeitlicher Umfang

Der Kurs wurde im Teilungsunterricht mit je 12 Kindern in Einheiten von 90 Minuten je Gruppe über 12 Wochen durchgeführt.

Erfahrungen

Dieser Kurs eignet sich gut, um den Kindern die Grundstrategien naturwissenschaftlichen und technischen Denkens nahe zu bringen. Die Auswertung des Wettbewerbs der Erfindungen bietet viele Anknüpfungspunkte für den Mathematikunterricht. Die Kommunikation mit Expert/innen stärkt die Kinder in ihrem Vertrauen in die eigenen Ideen und schafft konkrete Vorbilder.

Besonderheiten

Es werden verschiedenste Messinstrumente (Thermometer, Stoppuhr, Waage, Maßband) und ein Satz Gewichte (100g bis 2 kg) benötig. Ein Beamer und ein großer Experimentiertisch – möglichst in unmittelbarer Nähe zu den Rechnern – sollten vorhanden sein.