Ziel und Inhalt

Lindenhofweiher Auf Initiative der Grundschule im Lindenhof (Bezirk Tempelhof/Schöneberg), kam die Idee auf, aufgrund der Lage dieser Schule anhand eines Projekttages rund um den Lindenhofweiher gemeinsam mit den Kindern die Eiszeit zu erforschen. Die Schule liegt direkt an einem eiszeitlich gebildeten Weiher, der zu einer ganzen Kette von sogenannten Toteislöchern im Bereich Tempelhof gehört und der auch aufgrund seiner Entstehungsgeschichte als Teil eines Naturdenkmals ausgewiesen ist.

Der Zugangsbereich der Schule besteht zudem zu einem Großteil aus Pflastersteinen, das sich aus eiszeitlichem Gesteinsmaterial zusammensetzt, so dass sich die Lage der Schule auch für andere Klassen als Ausflugsziel anbietet.
Wir sind verschiedenen Fragestellungen nachgegangen, z.B.: Wie hat das Eis die Landschaft geformt? Wie kam es überhaupt hierher? Was passierte mit dem Untergrund? Was hat das mit dem Weiher zu tun? Dazu wurden im Nawi-Raum verschiedene Versuchsanordnungen aufgebaut, an welchen die Kinder einzelnen Fragen zu den Themenbereichen der Eiszeit nachgehen konnten.

Da alle Versuche mit Eis und Gesteinsmaterial zu tun haben, welches das typische Sediment des Berliner Untergrundes darstellt, können diese Experimente auch mit anderen Klassen in anderen Schulen durchgeführt werden.

Für wen geeignet?

Es wurde jeweils ein Projekttag im Grundstufenbereich mit zwei 5. und einer 6. Klasse durchgeführt. Er eignet sich für die Klassenstufen 5 – 7.
Der Kurs wurde in dieser Form als eLearning Kurs noch nicht durchgeführt.

Zeitlicher Umfang

12 bis 14 Termine, jeweils eine Doppelschulstunde/Woche

Erfahrungen / Besonderheiten

Untergrund bearbeiten

Als Einstieg ist ein Wandertag zur Lindenhofschule oder einem ähnlichen Ziel in Berlin empfehlenswert. Es werden viele praktische Versuche durchgeführt, bei denen mit Wasser, Eis und Sand gearbeitet wird.