Jahrelang war Finnland gleichbedeutend mit einem erfolgreichen Bildungssystem. Nur Staaten wie Singapur und China übertrafen Finnland bei den PISA Studien. Politiker und Bildungsexperten, aus allen Ländern der Welt, reisten nach Finnland in der Hoffnung dieses Erfolgskonzept zu identifizieren um es dann zu kopieren.

Am 9. Juli 2015 verlieh die Initiative „Land der Ideen“ dem Projekt „Going Green – Bildung für Nachhaltigkeit“ in der US-Botschaft in Berlin die Auszeichnung „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“.

"Stadt, Land, Netz!" – Unter diesem Motto stehen seit heute die 100 Siegerprojekte des Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen“ 2015 fest. Über mehr als 1.000 Bewerbungen durften sich die Initiatoren, die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank, freuen.

Das Going-Green-Team – die US-Botschaft in Berlin, die Leuphana Universität Lüneburg und LIFE e.V./eXplorarium Berlin veranstaltet am 5. Dezember in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Ebert-Stiftung eine Going Green Award Ceremony für Schüler und Schülerinnen, die am E-Learning Projekt Going Green teilgenommen haben. 

Petra Engelhardt und Miriam Asmus von der eXplorarium Lernwerkstatt in der Hans-Fallada-Schule qualifizieren sich für das europäische Science on Stage Festival in London 2015. Das von Miriam Asmus (LIFE e.V.) entwickelte Projekt "Kugelbahnen erfinden" wurde in der Kategorie "Innovationen im Unterricht" für die Teilnahme am europäischen Bildungsfestival 2015 ausgewählt. Wichtige Kriterien für die Entscheidung der 23- köpfigen Fachjury waren dabei die Förderung forschenden Lernens, der Alltagsbezug des Projektes sowie dessen Realisierbarkeit im Schulalltag. >> zur Pressemitteilung

eXplorarium kooperiert ein weiteres Mal mit der Leuphana Universität und der U.S. Botschaft in einem neuen e-learning Projekt, in dem es um nachhaltige Entwicklung geht. Die kick off Veranstaltung ist am 5. September 2014 von 15:00-17:30 in der Friedrich-Ebert-Stiftung, Haus 2, Hiroshimastr. 28, 10785 Berlin. Bitte registrieren Sie sich über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bis zum 29. August 2014.